Schäden von Schimmelpilz - und Feuchtigkeit in Innenräumen

In unserer Umwelt treten überall Schimmelpilze auf die in der Regel ungefährlich sind. Erst wenn diese in höhere Konzentration auftreten , kann es zu schwerwiegenden gesundheitliche Auswirkungen für den Menschen kommen.

Schimmelpilze in den Gebäuden sind zwar oft ein Thema , aber abschließend erforscht sind sie noch nicht und vielleicht deshalb auch oft unterschätzt. Das Schimmelpilzbefall in der heutigen Zeit immer mehr wieder ein Thema wird, ist sicherlich einerseits auf ein erhöhtes Interesse an umgebener Hygiene und an Gesundheitsgefährdeten Themen zurückzuführen und andererseits an dem aufeinandertreffen von Altbau und nicht ganz durchdachten Sanierungen. Auf alle Fälle sind Zusammenhänge zwischen Schimmelpilzbelastungen und div. Erkrankungen ( Allergien , Infekte ect. ) durch viele Studien bestätigt.
Schimmelpilzsporen sind , ähnlich wie Asbeststäube , lungengängig ,das heißt dass sie aufgrund ihrer geringen Größe die körpereigenen ,,Filtersysteme " überwinden , und über die Lunge in den Blutkreislauf gelangen können. Gerade bei Personen mit einer Immunabwehrschwäche sowie ältere Menschen und Kleinkinder sollte man das Thema – Schimmelpilz Gesundheit – sehr ernst genommen werden .

Die Luft in Innenräumen ist meist wärmer und nimmt deshalb mehr Wasser als die kalte Außenluft auf. Wird diese feuchte Luft nicht ausreichend und in geeigneter Weise abgeführt , so kann sie an verschiedenen Stellen im Haus kondensieren. Hiervon sind vor allem Fensterstürze , Raumecken , Schlafzimmerwände und Schrankrückseiten betroffen.Diese feuchte Stellen können ein idealer Nährboden für Schimmelpilze und Bakterien sein. Aber auch Möbelstücke oder ganz einfach die Tapete an der Wand. Weitere Vorkommen sind u.a. Problemstellen im Mauerwerk oder in Decken , wenn bauliche Wasserschäden ( z.B. defekte Dichtung an einer Dusche ) nicht sofort und intensiv getrocknet werden.

Selbst bei Verdacht auf vorliegen eines verdeckten Schimmelpilzbefall müssen die betroffenen Räume genau untersucht werden.
Werden nach eingehender Untersuchung Schimmelpilzquellen entdeckt , muss der Ursache für den Befall nachgegangen werden. Erst danach empfiehlt es sich fachgerechte Sanierungsmaßnahmen einzuleiten.Auch hierbei ist eine fachliche kompetente Beratung erforderlich , um die richtige Entscheidung hinsichtlich einer evtl. Sanierung treffen zu können. Es ist nun mal nicht ausreichend , den sichtbaren Schimmelbefall oberflächlich zu bekämpfen oder einen befallenen Bereich ohne fachmännische ausgeführte Sanierung austrocknen zu lassen ,( bitte den Schimmel niemals mit einem Tuch wegwischen , da sich die Sporen so in der Raumluft verteilen ) denn es muss auch häufig mit einer Gesundheitsgefährdung durch abgestorbene Mikroorganismen gerechnet werden.